• Katharina Weiss

Scheitern als Chance und größte Berater:in

Wie merkst du, dass du etwas wirklich-wirklich willst und komme was wolle dranbleiben musst? Wo liegt deine leidenschaftliche Notwendigkeit?

Dein Scheitern und größte Niederlagen verraten es dir!


Scheitern = Chance und Beraterin

0 Audio - Scheitern als Chance & größte Berater:in

1 Scheitern & die gesellschaftliche Wahrnehmung

2 Die Chance am Scheitern

2.1 Klarheit, ob du etwas wirklich-wirklich willst

2.2 Von der Inspiration zur unaufhaltbaren Vision

2.3 Exkurs notwendige Leidenschaft

2.4 Scheitern als Prüfstand

2.5 Je härter der Rückschlag, desto großer der Erkenntnisgewinn

3 Warum mich das Thema so beschäftigt

4 Podcast Interview "vom Scheitern und Dranbleiben in der Selbstständigkeit" mit Maelle Wit

5 Scheitern im Lebensrad

6 SUM UP: Wertschätze dein Scheitern


Audio - Scheitern als Chance & größte Berater:in

Das heutige Thema scheitern ist emotional so intensiv ist, durchbeutelt uns durch und prüft uns, wie es selten etwas tut. Daher braucht es auch die Energy der Stimme:



Scheitern & die gesellschaftliche Wahrnehmung

Die Downs, Herausforderungen, Rückschläge, die Fehler in unserem Leben sind weithin vernachlässigte Chancen.

Dabei sprechen sie und beraten dich wie kaum etwas anderes.

Scheitern kann deine größte Berater:in sein!

gif

Wir haben diese soziale Prägung, dass Fehler, scheitern, Pause machen etwas furchtbar Schlimmes wären.

Plötzlich klopft die Versagensangst an und sagt: 🗯 „Hey! Das hast du aber nicht geschafft. Du hast es nicht richtig gemacht!“


Doch in Wirklichkeit sind liegen in unseren Fehlern so fruchtbare Samen. Denn Downs lassen uns Inne halten und den erhofften Ziel-Zustand mit dem Ist-Zustand vergleichen.


Diese Chance, die im Scheitern liegt, klammern wir aufgrund unserer gesellschaftlichen Prägung jedoch nur allzu oft komplett aus.

Stattdessen sind wir es gewohnt, exakt gesagt zu bekommen was wir zu tun haben. Das Outcome wir dann bewertet und in die Kategorien richtig oder falsch eingeteilt. Und etwas „falsch“ gemacht zu haben bedeutet Scham, womöglich sogar soziale Ausgrenzung.

Scheitern ist also massiv negativ konnotiert.



Die Chance am Scheitern

In Gesellschaften, in denen diese Prägung auf „Defizitdenken“ nicht in der Form vorhanden ist, wird Scheitern allerdings ganz anders wahrgenommen:

Scheitern ist das Ergebnis von lernen und sich ausprobieren.

Scheitern ist ein unausweichlicher Teil der menschlichen Erfahrung, den keiner eliminieren möchte. Denn Scheitern, also Trial and Error, ist wie wir Menschen natürlich lernen.


Mehr darüber wie Menschen natürlich lernen, kannst du hier nachlesen.



Klarheit, ob du etwas wirklich-wirklich willst


Bei der Lernform Trial and Error, wagen wir uns neugierig ins Unbekannte vor.


Es wird einfach mal probiert. Und Über Scheitern, neue Möglichkeiten erkunden und Erfolg wird sichtbar was funktioniert.


Wichtig ist, dass der Lernerfolg größer ist, wenn wir ein paar Mal scheitern. Denn das Ergebnis wird genauer und differenzierte, als wenn wir per Zufall gleich beim ersten Mal einen Erfolg erzielen.


Scheitern zeigt, ob du es wirklich willst

Scheiter zeigt uns dabei so viel:

  • Wie klappt ein Vorhaben? So wie gedacht oder müssen wir einen neuen Weg probieren?

  • Aber viel Wichtiger: Scheitern zeigt uns, ob wir etwas wirklich wollen.


Scheitern ist deine beste Beratung, wenn es darum geht, ob du etwas wirklich-wirklich willst.

Machst du weiter, obwohl …

  • du Fehler machst und dein Vorhaben sich nicht umsetzen lässt?

  • du mal Spott und Häme erntest?

  • du keine Idee mehr hast wie du deine Vision, unter den gegebenen Umständen weiterverfolgen kannst?



Von der Inspiration zur unaufhaltbaren Vision

Am Sinnbild des Feuers kannst du wunderbar nachvollziehen, wie deine anfängliche Inspiration, zu einer starken unaufhaltsamen Vision wird.


Von der Inspiration zur nachhaltigen Vision

🔥 Sinnbildlich steht das Feuer dafür, dass du mit Stroh und Zundermaterial startest deine Inspiration in ein leicht entflammbares Zundernest legst.

🔥 Du steigerst dich und entflammst kleine, dünne Ästchen.

🔥 Doch deine Vorhaben und dein Fokus dieses umzusetzen wird immer intensiver und so kannst du immer dickere Holzstücke ins Feuer legen, die es länger nähren. Sprich, du tust einiges, um deine Vision umzusetzen. Dein Feuer brennt nun warm und intensiv.

🔥 Doch jetzt heißt es du musst dein Feuer hüten.

Die Frage ist, ob dein Feuer stark genug, dass es nicht beim ersten Regentropfen droht zu erlöschen? Sprich gibst du bei Rückschlägen und Scheitern auf?


Im Detail kannst du diese Metapher und wie du eine Inspiration in ein beständiges Feuer verwandeln kannst im Artikel vom Funken zum beständigen Feuer.


Beim Feuer hüten kommt auch genau das Scheitern ins Spiel.

Wie gehst du mit Widrigkeiten und Niederlagen bei der Umsetzung deiner Idee um?

  • Schaffst du es dein Feuer weiter zu hüten, weil es aufgrund deiner leidenschaftlichen Notwendigkeit nahezu unlöschbar ist? Also bleibst du an der Verwirklichung deiner Vision dran?

  • Oder erlischt ein Tropfen Regen dein Feuer bereits? Also hält dich ein Rückschlag vom Weitermachen ab und du verwirfst dein Vorhaben halt?



Exkurs notwendige Leidenschaft

Leidenschaft bedeutet, dass du für etwas brennst. Ein inneres Feuer brennt für eine Sache in dir. Doch dieses Feuerchen der Leidenschaft kann noch gelöscht werden. Von Enttäuschungen, Schmach, befürchteter gesellschaftlicher Ausgrenzung durch Misserfolg oder die Art deiner Leidenschaft, etc.


Notwendigkeit drückt aus, dass du etwas tun musst. Das Parade-Beispiel: Der ungeliebte Job, in den „du halt gehen musst“. Du quälst dich jeden Morgen aus dem Bett, schleppst dich zur Arbeit, nudelst dort Schema-F runter. Vorschrift nach Dienst, keinen Fingerstreif mehr – denn dafür fehlt einfach die Motivation.


Beides allein ist zu wenig, um auch nach einem Scheitern an deiner Vision dranzubleiben.


Leidenschaftliche Notwendigkeit, um deine Vision nachhaltig zu verfolgen.

Leidenschaft und Notwendigkeit kombiniert, also leidenschaftliche Notwendigkeit, jedoch lässt dein Feuer beständig brennen. Sprich du kannst nachhaltig deine Vision verfolgen, ohne dich von Rückschlägen abbringen zu lassen.

Denn du erschaffst dir für deine Leidenschaft eine Notwendigkeit.


Diese steht beim Scheitern quasi am Prüfstand. 👇🏻


PS: Diese mega Wort- und Sinnkreation der leidenschaftlichen Notwendigkeit stammt nicht von mir. Ich habe sie bei Martin Fürst gehört und sie blieb sofort in meinem Gedächtnis.



Scheitern als Prüfstand

mit Niederlagen umgehen
Anhand deiner Reaktion erkennst du, ob es deine Vision & Lebensaufgabe ist oder nur ein "g'spaßiges Projekt".

Niederlagen zwingen dich dazu echt hinzusehen, ob du deine Vision wirklich verfolgen willst.


Gesellschaftlich erlernt müsstest du nach einem Scheitern den Kopf beschämt in den Sand stecken und dein Vorhaben bleiben lassen. Bloß nicht nochmal einen Fehler machen.


ABER dein Scheitern zeigt dir, dass etwas deine wahrhaftige Vision ist, wenn du trotz Scheitern nicht aufhören kannst.

Vielleicht liegst du auch wochenlang in deiner abgedunkelten Wohnung auf deinem Sofa, heulst, bist deprimiert und angefressen. Scheinst keine Energie mehr zu haben und willst eigentlich nur Hut draufhauen.

Aber irgendwie geht’s nicht. Deine tief empfundene notwendige Leidenschaft lässt dich deine Vision nicht mehr loslassen.


Auch wenn du ziemlich schwer von deinem Scheitern getroffen bist und keine Ahnung hast, wie du deine Vision umsetzen könntest.


Dein Warum mit Scheitern überprüfen
Wie ist es zu deiner Vision gekommen? WARUM verfolgst du sie? Ist sie es wert weiterzumachen, auch wenn du "volle Wäsch auf die Nase fliegst"?

Hier ist es an der Zeit dir die Frage nach deinem WARUM zu stellen:

  • Warum habe ich angefangen? Was hat mein Feuer entfacht? Was hat mich so berührt, dass ich diese Inspiration wachsen lassen muss?

  • Was werde ich erreicht haben, wenn ich meine Vision umgesetzt habe? Warum ist das für mich, mein Umfeld und die Welt so wichtig und wertvoll?

  • Ist mir die Verwirklichung meiner Vision so wichtig, dass ich auch fein bin, wenn ich immer wieder merke, dass ich so nicht weiterkomme und noch Anlauf #2, 3 oder 15 brauche?

  • Ist mir meine Vision so wichtig, dass ich all die unangenehmen Gefühle, die ein Scheitern mit sich bringen (Scham, Angst nicht wertvoll genug zu sein, Angst vor Ausgrenzung, etc.), „gerne“ in Kauf nehme?



Je härter der Rückschlag, desto großer der Erkenntnisgewinn


Ich habe mal in einem Buch den Ausdruck: „Fueled by Failure“ gelesen…

Je härter der Hit, der dich bei deiner Niederlage trifft. Je tiefer das emotionales Loch in das du fällst, weil dir dein Scheitern den Boden unter den Füßen wegzieht und dich an allem zweifeln lässt.

Desto mehr Treibstoff bekommst du, um wirklich tief in dein WARUM einzutauchen.


Je größer der Schmerz, desto intensiver wirst du über die „Warum-Fragen“ von oben nachdenken müssen.

Solltest du bei einem solchen herben Down zur Erkenntnis kommen, dass deine leidenschaftliche Notwendigkeit, deine Vision zu verfolgen, so stark ist, dass du trotzdem nicht aufhören kannst – komme was wolle – dann hast du genug Treibstoff, um deine Vision wirklich zu erreichen.


PS: Wie du im Einklang mit unserer menschlichen und deiner persönlichen Natur an deiner Vision kreieren kannst, kannst du im Artikel "moderne Selbstorganisation im Zyklus der Natur" nachlesen!


Warum mich das Thema so beschäftigt

Ein Lernfeld, das sich mir vor einigen Wochen aufgetan hat, war meine „gescheiterte“ Selbstständigkeit.


Für mich hat sich vor einigen Jahren meine Vision sehr klar herauskristallisiert: Mehr zur eigenen Natur und damit in den eigenen Einklang finden.


Und ich habe das ganz starke Bedürfnis, meinen Weg dafür weiter zu tragen. Denn diese unheimliche Dankbarkeit, über die heilenden Kräfte der Natur und tiefer Verbundenheit, die ich empfinde, können nicht bei mir enden. Ich muss sie weitertragen und mehr Menschen teilhaben lassen.


Deshalb habe ich mich für die Selbstständigkeit entscheiden.

Was ist passiert? Zu wenig Kund:innen, zu wenig Einnahmen. Also zurück ins unselbstständige Erwerbsleben, um mein Einkommen abzusichern.

Doch natürlich kann ich in diesem Alltag meiner Vision nicht mehr so viel Raum geben.


Ich bin gescheitert. So hat es sich die ersten Wochen sehr stark angefühlt.


Mein Ego springt an und nennt mich Versagerin. Gesellschaftliches Trauma der Ablehnung bei Misserfolg kommt hoch.

Zuerst habe ich nur weggeschaut. Ich bin in Selbstmitleid zerflossen, habe keine Möglichkeit gesehen meine Vision in meinen neuen Alltag zu integrieren. Ich habe geschmollt und die bösen Umstände verteufelt.

Mein Schmerz saß sehr tief und nagte an mir. Verunmöglichte mir anfangs jegliche Freude zu erleben.


Mit intensiver Frage nach meinem ursprünglichen Warum, Rückbesinnung auf das Lebensrad und externer Unterstützung wurde aber immer deutlicher was wirklich in mir los ist.


Ja, ich ärgere mich. Und die gesellschaftliche Prägung, kollektives Trauma der gefühlten Unfreiheit trifft mich stark.

Aber meine leidenschaftliche Notwendigkeit ist stärker.

„Scheiss dich nicht so an“, kommt mir immer wieder in den Sinn, wenn ich wieder in „Mi-Mi-Mi-Selbstmittleid“ verfalle.

Ich wusste nicht, wie ich nur die kleinsten Teile meiner Vision umsetzen könnte und das ließ mich richtig wütend, unsicher und teilweise fast hysterisch werden.

Doch mein Wunsch und tiefer Antrieb meine Vision weiter zu verfolgen war ungebrochen.


Ich wusste, nun ist die Zeit neue Wege zu finden! „Werde nicht zum Opfer deiner Umstände! Make the most out of your situation!“

Also stellte ich mir die quälenden und teils scherzhaften Fragen:

  • Wie kann ich meine Methoden, das was ich immer predige, auch mit wenig Zeit, bei mir selbst anwenden?

  • Wie kann ich die wenige Zeit gestalten, um sie effektiv für meine Verbindung und mein Wellbeing zu nutzen?


Und jetzt sitze ich hier und versuche eine weiter Möglichkeit.

Ich schreibe zu dir.

… Werde mir immer klarer, wie ungebrochen mein Wille meine Vision zu verfolgen ist.

… Hoffe dich inspirieren und unterstützen zu können. Vielleicht an einem Punkt, an dem du nicht so sicher bist, wie du mit deinem Scheitern umgehen kannst.


Podcast Interview "vom Scheitern und Dranbleiben in der Selbstständigkeit" mit Maelle Wit


Das was ich durchlebt habe durfte ich in einem unglaublich inspirierenden und empowernden Interview teilen. Von Feminine Businesscoach Maelle Wit wurde ich eingeladen in ihrem Podcast "wild & feminine POWER" über das Scheitern und Dranbleiben in der Selbstständigkeit zu sprechen.



Hier kommst du zum Podcast-Interview "Scheitern & Dranbleiben in der Selbstständigkeit".


Scheitern im Lebensrad


Das Lebensrad, DAS Modell, das dir Klarheit in all deinen Lebenssituationen schafft, ist natürlich auch beim Thema Scheitern äußerst aufschlussreich.


Wenn du noch keine Ahnung hast, was das Lebensrad ist empfehle ich dir mal beim Artikel Lebensrad vorbeizuschauen.


Das Innehalten und prüfen wie Soll- und Ist-Zustand sind, steht im Süd-Westen.

Hier findet sich auch die Phase in der du f*** angfressen bist, wenn was nicht klappt. Wo du wild tobst oder weinend im Eck sitzt und einfach hinschmeißen willst.


Diese Phase klingt im ersten Moment ziemlich unangenehm.

Und gesellschaftlich gesehen ist sie auch eine der Lebensphasen, die wir auch so gerne überspringen wollen.

Das empfehle ich dir jedoch keinesfalls!

Denn es ist eben von unschätzbarem Wert im Süd-Westen genau hinzuschauen und deine Vision next level zu ergründen und zu prüfen.

Scheitern im Lebensrad
Scheitern im Lebensrad und direkt korrelierende Lebensphasen

Der Süd-Westen steht dem Nord-Osten gegenüber.


Im Süd-Westen steht eben Pause, Regeneration und das Überprüfen des erhofften Soll- und des tatsächlichen Ist-Zustandes.


Im Nord-Osten steht deine Vision.


Im Süd-Westen wird also deine Vision nochmal überprüft.

Es ist genau die Position im Lebensrad, die Scheitern verkörpert.

  • Will ich an meiner Vision dranbleiben?

  • Oder schmeiß ich hin, weil jetzt was nicht geklappt hat?


Es geht nicht um Probleme wälzen, Defizitdenken oder in Selbstmitleid verfallen.

Sondern der Süd-Westen dient dir als Analysepunkt, der dich unterstützt deiner Vision ein erneutes „ja“ zu geben und sie bestmöglich zu verfolgen.



SUM UP: Wertschätze dein Scheitern

Unsere Fehler, Rückschläge, Scheitern, ja sogar die damit verknüpften Zeiten in denen du weinend im Eck liegst, haben das Potential dich so unglaublich zu unterstützen.

Dabei herauszufinden was dir wirklich-wirklich wichtig ist.


Rückschläge und Scheitern sind die besten Berater:innen für dich. Sie zeigen dir, ob es wert ist, weiterzugehen.

Kommst du drauf, dass dein Rückschlag dich unmotiviert zurücklässt und du nicht weitermachen willst. Weißt du, dass es nie deine tief empfundene Vision und Aufgabe war, sondern bloß eine g’spaßige Idee. Auch gut zu wissen. Du hast was gelernt und die Reise ist hier zu Ende. Alles fein.


Gibst du deiner Vision jedoch ein erneutes Ja, hast du den Drive deines Lebens und wirst sie erfolgreich weiterverfolgen. Selbst wenn du noch 37 Rückschläge einstecken musst.


Rückschläge als Beraterin

Also lass uns Fehler, Niederlagen, Downs feiern.

Dafür dass sie uns als unsere Berater:innen so viel Klarheit schenken!


Auf die nächsten Fehler & die Feier für sie! Lets party hard!

Wenn du Unterstützung dabei brauchst - let's rock your failure in the South-West togehter!

Im Nature-Based Mentoring können wir genau hinsehen & die Situation drehen!