• Katharina Weiss

Rauhnächte Guide | Magische Zeit im Jahreskreis

Die Rauhnächte sind die heilige Zeit, um tief in deine innere Welt vorzudringen und dich voll und ganz auf das kommende einzulassen.

Rauhnächte 2021/2022

DIE ZEIT ZWISCHEN DER ZEIT


Die Rauhnächte sind eine seit jeher eine heilige Zeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag.

Es gibt unterschiedliche Zählweisen, wann die Rauhnächte beginnen und enden. So gibt es Varianten mit 12 oder 13 Rauhnächten.

Anfang: 24. auf 25. Dezember (ab Mitternacht) Ende: 5. auf 6. Jänner (bis Mitternacht) Dies ergibt 12 Tage und 13 Rauhnächte. Diese Tradition hat keltische Wurzeln und bezieht sich stärker auf die 13 Mondmonate des Jahres. Die Zahl 12 hingegen fokussiert stärker auf die Sonnenmonate.

In anderen Traditionen beginnen die Raunächte zu anderen Daten, etwa..

  • am 13. Dezember in der Nach der Lucia

  • am 21. Dezember zum Julfest oder Wintersonnwende. Um auf 12 Rauhnächte zu kommen werden in dieser Variante die dazwischenliegenden Feiertage abgezogen.

  • in der Nacht vom 25. auf den 26. Dezember ab Mitternacht. So ergeben sich 12 Rauhnächte, die die Lücke zwischen dem Mond- und Sonnenkalender schließen.

Der 6. Jänner (Heilige Drei Könige) gilt bereits als „dreizehnter Tag“ und zählt zur neue Zeit. Die dunkelste Zeit liegt hinter uns und die Welt kann wieder aufatmen. Außerdem wurden unheilbringende Kräfte durch Räuchern oder Perchtengeschrei aus den Häusern vertrieben.


BEDEUTUNG DER RAUHNÄCHTE

Dringe im emotionalen Winter tief in deine innere Welt ein und bereite dich auf den Sommer vor. Säe in den Rauhnächten den Samen für dein kommendes Jahr.

In den Rauhnächten sind die Wände zwischen unserer und der Anderswelt und in unsere eigene Innere Welt besonders dünn. Dadurch ist es die Zeit für Reflexion und Manifestation, in der wir für Botschaften aus der geistigen Welt besonders empfänglich sind.


In den Rauhnächten stand der Alltag gewissermaßen still: Die Menschen sollten innehalten, nach drinnen gehen und sich in ihre innere Welt zurückziehen. Denn die Jahreszeitqualität lädt zu Innen- und Rückschau ein. Aber auch Rechenschaft soll abgelegt werden. Und Verantwortung für die Weise, wie das vergangene Jahr gelebt wurde, übernommen werden.


Die Rauhnächte liegen in einer unsicheren Zeit, die Angst machen kann: Denn es ist Winter und die Umweltbedingungen waren hart. Gerade für die Menschen, die lange vor unserer Zeit gelebt haben. Aber nicht nur das äußere Leben, sondern auch das ‚innere Sein‘ war in der dunklen Jahreszeit herausfordernd. So sagt man sich, dass böse Geister in der Zeit der Rauhnächte über die Lande zogen und ihr Unwesen trieben. Gleichzeitig waren die Rauhnächte auch die Zeit im Jahr, die besonders intensiv für Manifestation genutzt wurde.


Die Rauhnächte im Einklang mit der Natur zu begehen bedeutet sich auf die Jahreszeitqualität einzulassen. Das Jahreskreisfest „Julfest“ oder Wintersonnwende wird am 21.12. begangen und feiert die wiederkehrende Sonne am dunkelsten Tag des Jahres. Gerade in der Zeit der Dunkelheit ist unsere Sehnsucht nach dem Licht besonders groß. Diesem inneren Antrieb öffnen die Rauhnächte Raum, denn sie laden uns ein unser inneres Licht mehr zu spüren und leuchten zu lassen.


ACHTSAMKEIT IN DEN RAUHNÄCHTEN

Die Einladung der Rauhnächte an uns ist Reflexion des alten und Manifestation des neuen Jahres.


Unsere Empfänglichkeit für Botschaften verhilft uns zu tiefen Einblicken und dazu vertrauensvoll in unsere Zukunft zu gehen.


12 Rauhnächte repräsentieren mit ihren Qualitäten im Kreislaufmodell die 12 Monate des kommenden Jahres. Die 13 Rauhnacht kann als Abschlussnacht und Repräsentation deiner Essenz begriffen werden.


Wie kannst du in den Rauhnächten deine Aufmerksamkeit besonders schärfen?

  • Beobachte deine Emotionen einmal einen Tag lang.

  • Was träumst du und was lösen deine Träume in dir aus?

  • In den Rauhnächten werden besonders gerne Karten oder Runen als Omen für dein kommendes Jahr gezogen. Was erweckt dabei deine Aufmerksamkeit?

  • Meditation kann dich massiv dabei unterstützen in deine innere Achtsamkeit zu kommen.

  • Reflexion und Einlassen auf Fragen bringt dich tief in dich und schenkt dir Klarheit.

  • Achtsamkeitsübungen aus dem Naturmentoring bringen dich nicht nur in eine achtsame Grundhaltung, sondern verbinden dich gleichzeitig mit Mama Natur.

  • Rituale bündeln deine Aufmerksamkeit und richten sie bewusst darauf, was du erreichen möchtest.


BEDEUTUNG, REFLEXIONSFRAGEN UND RITUALE FÜR DIE 13 RAUHNÄCHTE

Die 13 Rauhnächte sind einerseits den 12 Monaten des kommenden Jahres, plus eine Nacht einer Essenz.



Lade dir hier völlig kostenlos dein Rauhnächte-Journal herunter und halte deine Gedanken, Erlebnisse und Eindrücke fest. Mit auf jeden Tag abgestimmten Reflexionsfragen und Ritualimpulsen kannst du die Rauhnächte intensiv und tief nutzen.


BRÄUCHE IN DEN RAUHNÄCHTEN

Es gibt eine ganze Reihe an Bräuchen zu den Rauhnächten, aber allen gemein ist, dass sie Unheil vermeiden und Glück einladen sollten.

Einige Bräuche, die bis heute ihre Aktualität nicht verloren haben sind etwa:

  • Kerzen ins Fenster stellen und räuchern.

  • Besonders genau hin-/zuhören und sich gegenseitig viel erzählen, denn die Rauhnächte sind auch Zeit des Lauschens.

  • Nicht streiten, fluchen, schimpfen, etc.

  • Sich viel mit dem Partner:in treffen, denn in den Rauhnächten sollen die Bande zwischen Liebenden ganz besonders gestärkt und gefestigt werden.

  • Sein Herz öffnen, so sollten früher etwa in den Rauhnächten keinesfalls Bedürftige abgewiesen werden.

  • Ordnung schaffen, Rechnungen begleichen und Geborgtes zurückgeben.

  • Da die Rauhnächte auch als heilende Nächte gelten, sagt man, dass Heilanwendungen oder Heilkräuter besonders kraftvoll sind.

VERTIEFUNG ZU DEN RAUHNÄCHTEN

Vertiefung kann unterschiedlich aussehen: Die Beschäftigung durch Bücher ist eine naheliegende Möglichkeit. Daher möchte ich dir hier drei aus den unzähligen Werken vorstellen, die mir recht gut gefallen:

Vom Zauber der Rauhnächte von Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri Von Sonnwend bis Rauhnacht von Valentin Kirschgruber Rauhnächte und die Kraft der Runen von Antara Reimann und Peter Eckel


ESSENZ DER RAUHNÄCHTE

Säe in den Rauhnächten deinen Samen, damit du voller Vertrauen und innerer Führung durch die womöglich harte Zeit deines emotionalen Winters gehen kannst und voller Energie und Euphorie in deinem emotionalen Sommer ankommst.